Die Funktion von Adjektiven in einem Text

Die Funktion von Adjektiven in einem Text 

Wer sich näher mit dem Schreiben befasst, wird sicherlich früher oder später auf den Hinweis stoßen, dass allzu viele Adjektive einem Text schaden. Andererseits sind Adjektive genauso ein Bestandteil der Sprache wie Verben und Substantive. Also müssen Adjektive eine bestimmte Funktion haben.

Dann stellt sich aber die Frage, weshalb in so vielen Ratgebern geschrieben steht, dass ein Autor besser darauf verzichten sollte, ständig zu Adjektiven zu greifen. 

Was Adjektive überhaupt sind

Im Deutschen werden Adjektive auch Eigenschaftswörter oder Beiwörter genannt. Adjektive sind also Wörter, die bei anderen Wörtern stehen und deren Eigenschaften beschreiben. Dabei können Adjektive sowohl Dinge als auch Lebewesen charakterisieren:

·         Das ist ein gutes Buch.
·         Mir gefällt das schwarze Auto.
·         Lisa ist eine attraktive Frau.
·         Peter war ein braves Kind.
·         Bello ist ein großer Hund.

Adjektive können aber nicht nur Substantiven Eigenschaften zuordnen, sondern auch andere Adjektive näher bestimmen oder ein Adverb begleiten:

·         Es ergab sich eine wahnsinnig dramatische Situation.
·         Das Ende war unglaublich spannend.

Ist das Adjektiv direkt mit dem Wort verbunden, das es näher beschreibt, wird von einer attributiven Verwendung gesprochen. Ein Adjektiv kann ein Wort aber auch dann charakterisieren, wenn es nicht direkt daneben steht, sondern mithilfe von sein, werden oder bleiben damit verbunden ist.

In diesem Fall wird das Adjektiv prädikativ verwendet:

·         Der Mann ist stark.
·         Die Verkäuferin blieb trotz Hektik freundlich.
·         Die Feier wird schön.

Eine andere Möglichkeit, wie ein Adjektiv verwendet werden kann, ist die adverbiale Verwendung. In diesem Fall beschreibt das Adjektiv das Verb des Satzes näher:

·         Sie singt wundervoll.
·         Er rannte schnell 

Die Funktion von Adjektiven in einem Text

Adjektive sind Wörter, die etwas beschreiben und Eigenschaften zuordnen, also die Frage nach dem Wie beantworten. Allerdings bleiben Adjektive dabei oft recht allgemein, beschreiben etwas also nicht unbedingt konkret. Heißt es in einem Text beispielsweise Peter ist ein attraktiver Mann., so wird Peter damit zwar als attraktiv beschrieben.

Aber allein das Adjektiv attraktiv zeichnet kein genaues Bild von Peter und erklärt auch nicht, was ihn zu einem attraktiven Mann macht. Um die Beschreibung zu konkretisieren, könnte der Autor nun einfach mehrere Adjektive aneinanderreihen und schreiben Peter ist ein attraktiver, großer, schlanker, junger, braunhaariger Mann.

Durch die Adjektive groß, schlank, jung und braunhaarig wird Peter näher beschrieben. Der Leser kann sich also besser vorstellen, wie Peter vermutlich aussieht. Aber ob gerade diese Eigenschaften Peter zu einem attraktiven Mann machen, ist noch immer nicht klar. Erschwerend kommt hinzu, dass Adjektive wie groß, schlank oder jung auf einer subjektiven Einschätzung beruhen.

Das bedeutet, nicht jeder stellt sich unter groß oder jung das Gleiche vor. In einem Text möchte der Autor aber in aller Regel ein ganz bestimmtes Bild vermitteln oder eine bestimmte Aussage machen. Deshalb sind Adjektive zur Beschreibung nur bedingt geeignet. Es gibt zwar einige Adjektive, die etwas konkreter werden.

In erster Linie sind dies Farbadjektive wie himmelblau, feuerrot oder grasgrün. Trotzdem haben sie keine so starke Ausdruckskraft wie ausführlichere Beschreibungen. Dies liegt daran, dass Adjektive oft nicht so bewusst wahrgenommen werden, weil sie eben nur beschreibende Beiwörter sind, die in einem Atemzug mit dem Hauptwort genannt werden.

Außerdem ist die Bedeutung einiger Adjektive ein wenig abgegriffen. Wer beispielsweise das Adjektiv golden hört oder liest, denkt sofort an die Farbe. Im Unterschied dazu wird das Wort Gold als Substantiv nicht nur als Edelmetall verstanden, sondern es ruft Assoziationen wie edel, kostbar und teuer hervor. 

Das richtige Maß entscheidet

Es würde überhaupt keinen Sinn machen, zu versuchen, alle Adjektive aus einem Text zu verbannen. Adjektive sind ein Bestandteil der Sprache und haben durchaus ihre Berechtigung. Aber Adjektive sind eben nur ein Bestandteil und nicht immer die beste Wahl.

Grundsätzlich zeichnet sich ein guter, stimmiger und aussagekräftiger Text dadurch aus, dass es dem Autor gelungen ist, die bestmöglichen Formulierungen zu finden.

An Stellen, an denen ein Adjektiv ein probates Mittel ist, um den gewünschten Ausdruck zu erzielen, gibt es überhaupt keinen Grund, auf das Adjektiv zu verzichten. Häufig werden Adjektive aber rein aus Bequemlichkeit in einen Text eingebaut, denn schließlich ist es komfortabler, ein paar kurze Wörter zu verwenden als eine ausführliche Beschreibung zu formulieren.

Dagegen ist zunächst auch nichts einzuwenden, denn oftmals ist es eine gute Entscheidung, den Schreibfluss nicht durch die Suche nach ausdrucksstarken Wortspielereien zu unterbrechen. Bei der Überarbeitung des Textes bleibt schließlich noch genug Gelegenheit, um den Formulierungen den Feinschliff zu geben und das eine oder andere flache Adjektiv zu streichen.

Mehr Berichte, Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

Thema: Die Funktion von Adjektiven in einem Text 

Kommentar verfassen