IPTV als Killer-Applikation

IPTV als Killer-Applikation

Der TV Markt ist in Aufruhr und das Ergebnis noch lange nicht abzusehen. Im Detail handelt es sich um IPTV, dem bezahlten Internetfernsehen vom Internetprovider. Technisch gesehen kann man sicherlich von einer Revolution sprechen, denn neben der Möglichkeit des zeitversetztem Fernsehens ist der Faktor der Interaktivität der wohl gewichtigste und entscheidenste wenn es darum geht, den Konsumenten zu gewinnen. IPTV ist nichts anderes als der Empfang von Fernsehsendern über einen schnellen Internetanschluss.

Mittels einer speziellen Box kommt das Bild auf Wunsch auch in hochauflösender HD Qualität auf den heimischen Fernseher.

Beim genauen Hinsehen eröffnen sich jedoch enorme Möglichkeiten, wenn man Internet und Fernsehen verknüpft und Dienste direkt in das Wohnzimmer schicken kann. Pay per View und Video on Demand in allen erdenklichen Formen und Empfang von allen im Internet frei verfügbaren Sendern (Web TV) wäre denkbar, zusätzlich gespickt mit allen interaktiven Möglichkeiten und Informationsreichtum, den das Internet bietet. Auch wenn sich das Fernseh- und Konsumentenverhalten geändert hat und im Umbruch ist, so hat doch so gut wie jeder Haushalt einen Fernseher im Wohnzimmer, um den herum sich jedem Abend ein Teil der Familie versammelt.

Gelingt es der Industrie die Dienste einfach und leicht verständlich für die nicht technik-affine Kundschaft bereitzustellen, kann sich IPTV zu einer Killer-Applikation entwickeln. Gelingt dies nicht, wird IPTV nur etwas für Technikenthusiasten bleiben, denn der Umstieg erscheint zu mühselig und die Vorteile können nicht erkannt werden. Die Zukunft wird zeigen, wie sich der Markt entscheidet, jedoch eines wird sich auch trotz IPTV nicht ändern und dies ist die Tatsache, dass zahlreiche Konsumenten noch sehr lange mit Satellitenfernsehen oder dem Kabelanschluss zufrieden sein werden.

Mehr Berichte, Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Hier schreiben Marion Kalinski, 37 Jahre, Deutschlehrerin, Armin Wischhusen, 42 Jahre und freier Journalist, Christian Gülcan Redakteur und Inhaber der Webseite, sowie Denise Menke, geboren 1969, Inhaberin einer Presseagentur. Wir möchten Wissenswertes zu Themen die aktuell in Deutschland sind vermitteln, sowie diverse Anleitungen und Tipps für Schule, Studium oder Beruf weitergeben.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redakteure
Twitter

Kommentar verfassen