Berichtswesen Informationssysteme

Das Berichtswesen – ein betriebliches Informationssystem 

Unter dem Begriff Berichtswesen oder auch Reporting, werden alle für ein Projekt oder einen Bereich relevanten, in Berichten zusammengefassten und dargestellten Informationen bezeichnet.

Anhand eines Unternehmens beispielsweise lässt sich das Berichtwesen als unterrichtende Zusammenfassung der Einrichtungen, Mittel und Maßnahmen in Berichten definieren, die dazu dienen, Informationen weiterzuleiten, zu verarbeiten und zu speichern. Dabei können die Berichte sowohl in gedruckter als auch elektronischer Form verfasst, bearbeitet und genutzt werden. Der Sinn des betrieblichen Berichtswesen liegt darin, alle Ebenen des Unternehmens bei der Organisation und der Zusammenarbeit mit Kunden und Geschäftspartnern zu unterstützen und Anteilseigner über bisherige Erfolge, die aktuellen und die erwarteten Zahlen zu informieren.

Ein betriebliches Informationssystem verwendet für die Erstellung der Berichte die Begriffe Objekte, Merkmal, Wertgrößen, Gruppierung, Verdichtung und Planung. Objekte, also wesentliche Inhalte und Faktoren des Berichtswesens sind die Kunden, die Produkte und Leistungen sowie das Unternehmen selbst. Dabei werden diese Objekte sowohl in der Gesamtheit wie auch einzeln, in Gruppen, Abteilungen und Märkten betrachtet. Ein weiteres Objekt sind Zeiteinheiten unterteilt in Jahr, Monat, Kalenderwoche oder Stichtag. Jedes Objekt verfügt über spezifische Merkmale. So hat beispielsweise das Produkt Butter die Merkmale Produkttyp Butter und Produktgruppe Molkereiprodukte und zeitgleich Merkmale wie Abnahme durch Kunde XXX, Lieferweg oder Lagerung.

Hier mal ein Beispiel im Video über die Zukunft von Informationssystemen:

Wertgrößen wie Erlös und Lagerkosten

Daneben werden den Objekten Wertgrößen wie Erlös, Herstellungs- oder Lagerkosten zugeordnet und Werte von Umsatz pro Kunde oder Erlös pro Produkt ermittelt. Die Gruppierung und Verdichtung verfolgt das Ziel, die Berichte sortieren und bestimmten Gruppen zuordnen zu können, die Planung berücksichtigt künftige oder geplante Vorhaben. Wie bei einem klassischen Bericht auch, unterliegen betriebliche Berichte einer wertungsfreien, inhaltlich korrekten und verständlichen Ausdrucksweise. Zudem müssen sie die Sicherheit und den Schutz vertraulicher Daten sowie eine ordnungsgemäße Verarbeitung dieser Daten gewährleisten. Seit den 80er-Jahren nutzen viele Unternehmen sog. Data Warehouses (oder auch Datenlager) als Instrument für ihr betriebliches Berichtswesen.

Mehr Berichte, Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

Thema: Berichtswesen -betriebliches Informationssystem

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Hier schreiben Marion Kalinski, 37 Jahre, Deutschlehrerin, Armin Wischhusen, 42 Jahre und freier Journalist, Christian Gülcan Redakteur und Inhaber der Webseite, sowie Denise Menke, geboren 1969, Inhaberin einer Presseagentur. Wir möchten Wissenswertes zu Themen die aktuell in Deutschland sind vermitteln, sowie diverse Anleitungen und Tipps für Schule, Studium oder Beruf weitergeben.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redakteure
Twitter

Kommentar verfassen