Arbeiten als Lokalberichterstatter

Infos zum Arbeiten als Lokalberichterstatter 

Viele haben Spaß daran, Berichte und andere Texte zu verfassen.

Eine sehr gut geeignete Möglichkeit, um dieses Hobby zu einem Nebenjob zu machen und auf diese Weise die Haushaltskasse etwas aufzubessern, ergibt sich durch das Arbeiten als Lokalberichterstatter für die lokale oder regionale Tageszeitung. 

 

Hier alle wichtigen Infos dazu:

•        Die Aufgaben.

Wie die Bezeichnung bereits besagt, berichtet ein Lokalberichterstatter über lokale Ereignisse und das aktuelle Geschehen in seiner Region.

Dabei können die Themengebiete sehr vielfältig sein, beispielsweise Berichte über Veranstaltungen, Reportagen über regionale Wirtschaftsunternehmen, Artikel über Jahresversammlungen von örtlichen Vereinen oder Berichte über runde Geburtstage und Jubiläen.

•        Die Voraussetzungen.

Zu den wichtigsten Voraussetzungen überhaupt gehört, dass der Lokalberichterstatter versiert mit der deutschen Sprache umgehen kann. Dazu gehört jedoch nicht nur das sichere Beherrschen von Vokabular, Rechtschreibung und Grammatik, sondern auch die sprachliche Ausdrucksfähigkeit, ein sicheres Verständnis, eine rasche Auffassungsgabe und ein verständlicher Schreibstil.

Da der Lokalberichterstatter so etwas ist wie der Reporter vor Ort, muss er zudem offen auf Menschen zugehen können und Spaß am Umgang mit fremden Personen haben. Vor allem bei kleineren Tageszeitungen verfasst der Lokalberichterstatter nicht nur die Texte selbst, sondern liefert auch die dazugehörigen Bilder.

Insofern sollte der angehende Lokalberichterstatter außerdem einigermaßen sicher mit einem Fotoapparat umgehen können.

•        Die Bewerbung.

Positionen als Lokalberichterstatter werden in aller Regel nicht als Stellenangebote veröffentlicht. Daher ist es sinnvoller, sich direkt an die lokale Redaktion zu wenden und dort nachzufragen, ob und in welchem Umfang eine Mitarbeit möglich wäre.

Besteht Bedarf, wird der neue Mitarbeiter einen seiner Kollegen zunächst zu einem Lokaltermin begleiten. Über dieses Ereignis verfasst er einen Artikel als Schreibprobe und anhand dieses Probetextes kann die Redaktion dann entscheiden, ob die journalistischen Fähigkeiten für eine Tätigkeit als Lokalberichterstatter ausreichen.

•        Der Ablauf.

In aller Regel kann der Lokalberichterstatter mit der Redaktion abstimmen, in welchem Umfang er tätig wird. Hinsichtlich der Arbeitszeiten muss er sich jedoch an feste Termine halten.

Die Redaktion teilt ihm dazu mit, wann welche Ereignisse stattfinden, über die es zu berichten gilt. Diese Termine nimmt der Lokalberichterstatter war und verfasst anschließend die entsprechenden Berichte, wobei auch hier Abgabefristen vorgegeben werden.

•        Der Verdienst.

Üblicherweise arbeitet ein Lokalberichterstatter auf Honorarbasis, je mehr er arbeitet, desto höher ist also auch sein Verdienst. Die Vergütung der Berichte erfolgt dabei meist entweder anhand von geschriebenen Wörtern oder Zeilen zuzüglich der Bilder.

Mehr Berichte, Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

Thema: Infos zum Arbeiten als Lokalberichterstatter 

Teilen:

Kommentar verfassen