Bericht: Diese Vorfahrtsregeln gelten im Straßenverkehr, 1. Teil

Bericht: Diese Vorfahrtsregeln gelten im Straßenverkehr, 1. Teil

Wann habe ich Vorfahrt und wann muss ich anderen Verkehrsteilnehmern Vorfahrt gewähren? Diese Frage gehört zu den mit Abstand wichtigsten Punkten im Straßenverkehr. Denn damit der Verkehr geregelt fließen kann, muss jeder Verkehrsteilnehmer wissen, wer wann zuerst fahren darf. An Stellen, an denen Ampeln oder Verkehrsschilder den Verkehr regeln, ist die Sache klar.

Anzeige

Bericht Diese Vorfahrtsregeln gelten im Straßenverkehr, 1. Teil

Doch wie sieht die Sache im Kreisverkehr, an einer abknickenden Vorfahrtstraße, in einer Spielstraße oder am Berg aus? In einem zweiteiligen Bericht erklären wir, welche Vorfahrtsregeln im Straßenverkehr gelten!:

Der Grundsatz

In Deutschland regelt grundsätzlich das Prinzip rechts vor links die Vorfahrt. Ein Fahrzeug, das von rechts kommt, hat also im Normalfall Vorfahrt. Im Unterschied dazu muss ein Fahrzeug, das von links kommt, warten.

Die Rechts-vor-Links-Regel greift aber selbstverständlich nur dort, wo die Vorfahrt nicht anderweitig geregelt ist. Gibt eine Ampel oder ein Verkehrsschild vor, wer Vorfahrt hat und wer warten muss, ist diese Vorgabe maßgeblich.

Außerdem gibt es einige Verkehrssituationen, für die besondere Regelungen gelten. Das ist zum Beispiel an Einfahrten, an Gehwegen mit abgesenkten Bordsteinen und zum Teil auf Parkplätzen der Fall.

Die Vorfahrtsregeln in Kreisverkehren

An Kreiseln und auch an Kreuzungen ergibt sich die Vorfahrt aus der Beschilderung. Sind weder Ampeln noch Verkehrsschilder vorhanden, gilt die Rechts-vor-Links-Regel. Tatsächlich ist das aber überwiegend an kleineren Kreuzungen der Fall. Bei größeren Kreuzungen und an Kreisverkehren regeln meist Verkehrszeichen die Vorfahrt.

Dabei kündigen üblicherweise die Schilder Kreisverkehr und Vorfahrt gewähren einen Kreisel an. Die Beschilderung hat zur Folge, dass Fahrzeuge im Kreisel gegenüber einfahrenden Fahrzeugen Vorfahrt haben. Möchte der Fahrer in den Kreisel einbiegen, muss er also die Autos, die schon im Kreisverkehr sind, zunächst vorbeifahren lassen.

In einem Kreisverkehr mit mehreren Fahrbahnen nebeneinander hat immer die äußerste Spur Vorfahrt. Ist der Fahrer auf der Innenspur unterwegs und möchte er auf die äußere Fahrbahn wechseln, um den Kreisel zu verlassen, muss er auf eine Lücke zwischen den Autos auf der Außenspur warten.

Gibt es diese Lücke nicht, bleibt ihm nichts anderes übrig, als eine weitere Runde zu drehen. Denn mitten im Kreisel stehen zu bleiben, ist tabu.

Die Vorfahrtsregeln an abknickenden Vorfahrtstraßen

Befährt der Fahrer eine Vorfahrtstraße, die einen Knick macht, hat er gegenüber den einmündenden Straßen Vorfahrt. Denn eine Vorfahrtstraße ist und bleibt eine ganz normale Vorfahrtstraße. Ob sie gerade verläuft oder um die Ecke geht, spielt keine Rolle.

Trotzdem kommt es gerade an abknickenden Vorfahrtstraßen immer wieder zu Missverständnissen. Das liegt daran, dass die Verkehrssituation mitunter nur schwer zu überblicken ist.

Der Fahrer sollte deshalb folgende Regeln im Hinterkopf haben:

  • Die Fahrzeuge, die sich auf der abknickenden Vorfahrtstraße befinden, haben Vorfahrt. Fahrzeuge, die aus einmündenden Straßen kommen, müssen warten.

    Anzeige
  • Münden mehrere Straßen in die Vorfahrtstraße ein, gilt für die Fahrzeuge aus diesen Straßen untereinander die Rechts-vor-Links-Regel.

  • Folgt der Fahrer der abknickenden Vorfahrtstraße, muss er blinken.

  • Verlässt der Fahrer die abknickende Vorfahrtstraße und fährt er weiter geradeaus, darf er keinen Blinker setzen. Macht die Vorfahrtstraße einen Knick nach links, muss der Fahrer außerdem auf Fahrradfahrer achten, die sich möglicherweise rechts von ihm befinden.

Die Vorfahrtsregeln an Bürgersteigen mit abgesenkten Bordsteinen und in Spielstraßen

Möchte der Fahrer in eine Straße einbiegen oder auf die Fahrbahn auffahren und ist die Bordsteinkante des Gehwegs dort abgesenkt,  muss er grundsätzlich den anderen Verkehrsteilnehmern Vorfahrt gewähren. § 10 der Straßenverkehrsordnung sieht speziell für diesen Fall nämlich vor, dass der Fahrer durch sein Verhalten keine Verkehrsteilnehmer gefährden darf.

In verkehrsberuhigten Bereichen gilt die Rechts-vor-Links-Regel. Außerdem haben Fußgänger und spielende Kinder immer Vorrang vor Fahrzeugen. Am Ende einer Spielstraße sieht die Sache aber anders aus.

Dort, wo der verkehrsberuhigte Bereich endet und die Spielstraße in eine normale, nicht verkehrsberuhigte Straße einmündet, hat die normale Straße Vorfahrt. Die Spielstraße ist der normalen Straße also untergeordnet und wird aus Sicht des Verkehrsrechts behandelt wie die Zufahrt zu einem Grundstück.

Die Vorfahrt auf Parkplätzen

Prinzipiell gilt die Straßenverkehrsordnung auch auf Parkplätzen. Sind auf einem Parkplatz klar erkennbare Fahrspuren markiert und gibt es keine besondere Beschilderung, greift deshalb die Rechts-vor-Links-Regel.

Allerdings muss das nicht auf jedem Parkplatz so sein. Vor allem bei einer größeren Parkfläche ohne Beschilderung und ohne klar erkennbare Fahrspuren sollte der Fahrer nicht darauf vertrauen, dass die Vorfahrtsregeln aus der Straßenverkehrsordnung gelten.

Zumal auf einem Parkplatz, der zum Beispiel einem Supermarkt oder einer Firma gehört, der Eigentümer über die Verkehrsregeln bestimmen kann. Ratsam ist deshalb, sich an den ersten Paragraphen der Straßenverkehrsordnung zu halten. Er besagt sinngemäß, dass der Fahrer sowohl Vor- als auch Rücksicht walten lassen sollte.

Mehr Berichte, Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: Bericht: Diese Vorfahrtsregeln gelten im Straßenverkehr, 1. Teil

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Marion Kalinski, 37 Jahre, Deutschlehrerin, Armin Wischhusen, 42 Jahre und freier Journalist, Christian Gülcan Redakteur und Inhaber der Webseite, sowie Denise Menke, geboren 1969, Inhaberin einer Presseagentur. Wir möchten Wissenswertes zu Themen die aktuell in Deutschland sind vermitteln, sowie diverse Anleitungen und Tipps für Schule, Studium oder Beruf weitergeben.

Kommentar verfassen